Die letzte Gemeinderatssitzung vor den Wahlen

Die Sitzung am Mittwoch, 26.02.2014, wartete mit einigen Höhepunkten und bemerkenswerten Besonderheiten auf :

Alle 20 Gemeinderäte waren anwesend, wie auch etwa 15 Besucher, die ausnahmslos bis zum Ende des öffentlichen Teils blieben!

Von unserer Seite waren Stephan Urban und ich (Ingo Adams) unter den Zuhörern.

Zu den Tagesordnungspunkten :

Der Umwidmung von zwei Baugebieten in Dörrmorsbach und in der Breitwiesenstraße wurde einstimmig zugestimmt.

Die Maßnahmen zur Sanierung der Großmannstraße wurden entsprechend dem Meinungsbild der Bürgerversammlung beschlossen : Straßenbreite 5,50 mtr, Gehweg von 1,25 mtr auf der Westseite, LED – Beleuchtung. Dieser Beschluss bezieht sich vorerst zwar nur auf den ersten Bauabschnitt (nördlicher Teil / Hauptstraße bis Grenzweg), hat aber natürlich auch Vorentscheidungscharakter für den südlichen Teil vom Grenzweg zur Staatsstraße.

Spannend wurde es dann beim Haushalt 2014 :

Während der Sitzung wurde der Haushalt um 900.000,- €uro abgeändert. Was war geschehen?

Die SPD – Fraktion brachte einen Antrag ein, in den Haushalt zusätzliche 600.000,- €uro einzustellen, um die Finanzierung eines Kunstrasenplatzes zu ermöglichen. Die CSU – Fraktion legte dann noch einmal einen drauf, um die Umgestaltung der Sportanlagen für Schule und Vereine insgesamt zu gewährleisten (inkl. Allwetterplatz). 900.000,– €uro soll die Gemeinde dafür in die Hand nehmen dürfen.

Irgendwie war es für alle fast wie Weihnachten
– und das drei Wochen vor der Wahl !

Mit ganz großer Mehrheit wurde dann der weiter gehende Antrag verabschiedet, wie auch der Haushaltsplan 2014 insgesamt. Auf alle Zahlen einzugehen, über die der Bürgermeister referierte, würde den Rahmen eines kurzen Berichtes sprengen. Auf jeden Fall stellt sich die Finanzlage unserer Gemeinde als sehr gut dar. Die Einnahmen sind hoch, konstant und verlässlich, die steuerlichen Hebesätze niedrig, eine Kreditaufnahme nicht nötig (trotz hohen Investitionsvolumens), der Schuldenstand unserer Gemeinde sinkt.

Unter „ Verschiedenes“ ging es dann um Fasching, ein altes Auto in der Schollstraße, ein noch älteres Haus in der Waldhornstraße und die Ortsverbindungsstraße. Gerade das letzte Thema setzte bei unserem Bürgermeister noch einmal richtig Energie frei und bildete den Abschluss einer kurzweiligen Gemeinderatssitzung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*