Schlagwort-Archiv: Jürgen Goldhammer

Verabschiedung der Gemeinderäte: Herzlichen Dank für Euer Engagement

Corinna Suffel, Bürgermeister Andreas Zenglein

Corinna Suffel, Bürgermeister Andreas Zenglein

Am 30. April endete die Amtsperiode der bisherigen Gemeinderäte. In Haibach scheiden insgesamt 7 von 20 Gemeinderäten aus dem Gremium aus. Ihre Nachfolger wurden in der Gemeinderatswahl am 16. März bereits gewählt.

„Für uns als FWG-Fraktion hast du dich innerhalb kürzester Zeit in das weitreichende Aufgabengebiet als Gemeinderat eingearbeitet und bist so schnell zu einer festen Stütze unserer FWG-Fraktion geworden.“

 

Dr. Robert Ritter, Bgm. Andreas Zenglein

Dr. Robert Ritter, Bgm. Andreas Zenglein

„Immer ein Lächeln im Gesicht – so wie jetzt auch – getreu Deinem Motto: „Sieh´s sportlich“ machtest Du Vorschläge die im Gemeinderat des öfteren für Zündstoff und Gedankenaustausch sorgten – und schon so manchen auf die Palme brachten!“

… mit diesen Worten bedankte sich FWG Fraktionssprecher Jürgen Goldhammer nach der offiziellen Laudatio unseres Bürgermeisters Andreas Zenglein bei unseren beiden ausscheidenden FWG-Gemeinderäten Corinna Suffel (seit 2009 im GR) und Dr. Robert Ritter (seit 1996).

Ihre neuen FWG-Gemeinderäte ab Mai 2014

Die Haibacher Bürger haben in der Kommunalwahl am 16. März 2014 folgende neuen Gemeinderäte der FWG gewählt:

Claus Rückert (GR seit 1996), Jürgen Goldhammer (GR seit 2008), Tobias Rückert (neu).

Kandidaten für die Gemeinderatswahl stellen sich vor – heute: Corinna Suffel und Jürgen Goldhammer

Wie angekündigt die Interviews unserer Kandidaten Corinna Suffel und Jürgen Goldhammer bereits am heutigen Samstag (01.03.). Beide sind schon seit einigen Jahren erfolgreich für Sie im Gemeinderat tätig.

Eine Komplettaufstellung unserer Kandidaten sowie die Links zu den einzelnen Kandidatenvorstellungen finden Sie auf unserer Seite http://www.fwg-haibach.de/gemeinderatswahl-haibach-2014-kandidatenliste-fwg/.

Interview-Corinna-Suffel-Juergen-Goldhammer

Wer in der Kultur- und Sporthalle in Haibach Sport treiben will, muss kerngesund sein – und sollte sich auf Einiges gefasst machen …

Wer in der Kultur- und Sporthalle in Haibach Sport treiben will, muss kerngesund sein – und kann sich auf Einiges gefasst machen.

Zu diesem Schluss kommt man, wenn man sich die Bilder der Sanitäranlagen anschaut, die uns Gerda Ott von den Haibacher Keglern – auch im Namen einiger anderer Vereine und Gruppen –  zur Verfügung gestellt hat.

CIMG7675 WC Gaststätte (2)

Was tut der Gemeinderat?

WasserablaufNach einer ausführlichen Bilderdokumentation, die insgesamt von rund 250 Haibacher Sportlern aus mehreren Vereinen unterschrieben wurde, beschäftigte sich der Gemeinderat am 3. Juli 2013 mit dem Thema. Wir berichteteten (hier klicken).

In der Sitzung wurde besprochen, dass sich der Arbeitskreis „KuS-Halle“ mit dem Thema beschäftigen soll. Immerhin geht es dort nicht nur um die sanitären Anlagen, sondern auch um viele andere Probleme, die möglicherweise eine Generalsanierung erforderlich machen.

Dieser Arbeitskreis soll im Oktober (!) über seine Ergebnisse berichten. Realistisch gesehen wird sich damit in diesem Jahr für die Sportler nichts mehr bewegen.

„Unserer Meinung nach viel zu spät“ sagt Gerda Ott.

Kegelbahn Vorraum

ILEK – Gemeinsam sind wir stärker ….

Am Mittwoch, 15. Mai 2013, treffen sich die Gemeinderäte von Haibach, Bessenbach, Laufach, Sailauf und Waldaschaff zu einer großen gemeinsamen Sitzung in der Bessenbachhalle in Bessenbach. Eine Sitzung, bei der insgesamt 92 Gemeinderäte die Köpfe zusammenstecken ….

Der Grund: Eine gemeinsame Strategie mit der Kurzbezeichnung ILEK.

Wenn man als Zuhörer aus dem Rathaus kommt (Eindrücke aus der Gemeinderatssitzung vom 10.04.2013)

Ein gemeinsamer Kommentar von Ingo Adams und Hubert Baumann

Vielleicht war es eine Jubiläumssitzung für mich, Ingo Adams. Etwa 30 bis 40 mal habe ich in den letzten fünf Jahren Sitzungen des Gemeinderats besucht. Eigentlich müßte ich jetzt Bescheid wissen über Feuerwehr und Bauhof, Kindergärten, Schulen und Vereine.

Für mich, Hubert Baumann, war es die erste Sitzung seit langem, die ich besuchte. Ich glaube, das letzte Mal zu Bürgermeister Dietrichs Zeiten.

Die hinteren Reihen (Zuschauerplätze) im Sitzungssaal waren gut besetzt. Das Thema mit der Kinderkrippe in Grünmorsbach war der Grund.

… und wir hatten ja angekündigt, künftig wieder etwas intensiver über die Geschehnisse in Gemeinde, Gemeinderat und Gemeindepolitik zu berichten.

Im Prinzip gab es in der Sitzung drei interessante Themen:

  • Der Kindergarten (mit Kinderkrippe) in Grünmorsbach
  • die Neugestaltung der Pausenhöfe in Haibach und
  • eine Zusammenarbeit von 5 Gemeinden (genannt: ILEK).

Projekt: Bauhof und Feuerwehrhaus am Findberg

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – unser Mitglied Hubert Baumann hat gestern (26.03.) seine Mittagspause genutzt und am Findberg einige Aufnahmen von dem Projekt „Feuerwehrhaus / Bauhof“ geschossen.

Der Komplex soll laut Plan im Juli diesen Jahres eingeweiht werden. An Baukosten sind rund 6,6 Mio. EUR veranschlagt. Aktuell sind diese leicht überschritten, aber um eine Überschreitung – wie wir das von bekannten deutschen Großprojekten kennen – brauchen wir uns wohl keine Gedanken machen. :-).